Der Brandner Kasper
und der Garten des Paradieses

Der Brandner Kasper und der Garten des Paradieses
Foto: Kasperls Spuikastll

Beim Flower-Power-Festival 2023 haben wir eine eigene Fassung der allseits bekannten und beliebten Gechichte vom Brandner Kasper als Handpuppenspiel neu auf die Bühne gebracht. Das Stück wendet sich an Erwachsene, aber auch Jugendliche und Kinder ab 10 Jahren. Uraufführung war im Februar 2023 in der Mohrvilla in München-Freimann.

Die Figur des Brandner Kasper geht auf eine Erzählung von Franz von Kobell zurück, die im Jahr 1871 in der Wochenschrift „Fliegende Blätter“ erschien. Diese Urfassung des „Brandner Kasper“ wurde mehrfach für Theater und Film adaptiert und kommt noch heute regelmäßig auf die Bühne. Das Publikum liebt dieses Stück, in dem der Brandner Kasper dem Tod ein Schnippchen schlägt.

Unverzichtbar dabei ist der Kerschgeist, der es dem Brandner ermöglicht, den Tod beim Kartenspiel hereinzulegen und ihm so weitere Lebensjahre abzuluchsen. Das glückliche Ende im Paradies gehört aber ebenso dazu.

Kulturell ist unsere Vorstellung vom Paradies eng verknüpft mit dem Bild eines Gartens. Der Garten spielt auch in unserem Puppenspiel eine zentrale Rolle: der Garten, den Brandners verstorbene Frau angelegt hat, der Kirschbaum im Garten, der die Kirschen für den selbst gebrannten Kerschgeist liefert, und der Garten des Paradieses, in dem der Brandner am Ende glücklich wieder mit seiner Frau zusammentrifft.
 

Brandner Kasper Doppelbühne
Das Brandner-Kasper-Puppenspiel wird auf einer Doppelbühne dargeboten: links das Geschehen auf der Erde, rechts das am Eingang zum Paradies.
Foto: Kasperls Spuikastl

Der Brander Kasper trinkt mit dem Boandlkramer Schnaps,
Der Brandner Kasper schenkt dem Boandlkramer Kerschgeist ein.
Foto: Kasperls Spuikastl

Der Boandlkramer bei Petrus
Petrus liest dem Boandlkramer an der Himmelspforte die Leviten.
Foto: Kasperls Spuikastl